Die Studie „Returns to Skills around the World: Evidence from PIAAC" ist eine von nur zwei Studien, die anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des angesehenen European Economic Reviewin die Auswahl der besten Studien („Editor’s Choice“) aufgenommen wurde. Die Studie wurde außerdem als bestes Paper ausgezeichnet, das im Jahr 2015 im European Economic Reviewveröffentlicht wurde.

Es ist zudem das meistzitierte Paper, das in den vergangenen fünf Jahren in der Zeitschrift erschienen ist. In dem Forschungspapier zeigt Simon Wiederhold, zusammen mit Eric Hanushek (Stanford University), Guido Schwerdt (Universität Konstanz) und Ludger Wößmann (ifo Institut), dass sich bessere Bildungsleistungen für den Einzelnen auszahlen. Um dies zu untersuchen, nutzen die Autoren die Daten von PIAAC, dem sogenannten „Erwachsenen-PISA“. Höhere Kompetenzen lohnen sich gerade am deutschen Arbeitsmarkt: Wer im PIAAC-Test um eine von fünf Kompetenzstufen besser abschneidet, verdient im Durchschnitt fast ein Viertel mehr. Dieser Lohnzuwachs durch höhere Kompetenzen ist lediglich in den USA und in Irland höher als in Deutschland.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag