Gerade in Corona-Zeiten bedarf es der Orientierung auf wissenschaftlicher Grundlage. Entsprechend gefragt ist deshalb auch das Urteil von Wirtschaftsexpertinnen und –experten: Welche Folgen haben die Corona-Maßnahmen für Unternehmen und Volkswirtschaft? Welche Werkzeuge kann der Staat einsetzen, um neue Perspektiven zu schaffen? Prof. Dr. Dominika Langenmayr, Inhaberin des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft an der KU, gibt Impulse zu solchen Fragestellungen. Deshalb gehört sie in einem jährlich erscheinenden Ranking der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) nun zu den Top 100 der deutschen Ökonominnen und Ökonomen. Bei einer Rangliste der F.A.Z. speziell zur Leistung von Frauen in der Ökonomie zählte Langenmayr bereits im vergangenen Jahr zu den einflussreichsten Wissenschaftlerinnen in Deutschland.

Weitere Infos findest du hier: FAZ-Ranking

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag